Spinnenangst + Alpträume - ein Erfahrungsbericht

GREY SPIDER FLOWER - das Bild spricht für sich! Ich möchte Euch hier mal eine Australische Buschblüte vorstellen, die es in sich hat und gleichzeitig etwas über meine eigenen Erfahrungen berichten.

Sie ist DIE Blüte bei extremsten Entsetzen und panischer Angst oder eben auch Phobien, wie z.B. Spinnenangst. Ich weiß nicht wieso, aber mein ganzes System tickte jedes Mal völlig aus, wenn ich Spinnen gesehen habe. Und jetzt sollte ich in unserem Sommerhaus mitten im Wald, wo es von Spinnen nur so wimmelt, schlafen!

Und dann hatten wir auch noch diese Tassen zusammen mit dem Haus übernommen! Wollte sie verschenken, aber keiner wollte sie haben. Bin bekloppt geworden und mein Mann und ich haben das Haus erstmal von innen und außen wie Fort Knox gesichert.

Ich habe diese Blüte pur eingenommen über den ganzen Urlaub. Das war im letzten Sommer (2017). Mittlerweile kann ich sagen, dass ich mich vor Spinnen nicht mehr so erschrecke und sie mit anderen Augen sehe. Bin viel gelassener geworden. Das ist super!

Auch meine Tochter hatte vor einiger Zeit wegen gehäuft auftretender Alpträume GREY SPIDER FLOWER eingenommen. Auch pur und als Einzelessenz. Die Alpträume wurden weniger, bis sie ganz aufhörten. Das alleine war schon sehr schön zu sehen. Ganz nebenbei passierte aber noch etwas anderes: 

Was Spinnenangst betrifft war sie meiner Meinung nach noch extremer als ich, da ich die Spinnen ja wenigstens heldenhaft einfangen und wegbringen konnte (muss man ja als Eltern auch!). Das musste dann später ihr Freund übernehmen. 

Jetzt erzählte sie mir, dass sie eine große Spinne im Keller hätten, die durch einen Umtransport von der Schweiz nach Deutschland eingewandert ist.

Ich: "Und was hast Du mit ihr gemacht?"

Sie: "Nichts."

Ich: "Wiiieeeee nichts?!!?"

Sie ganz cool: "Die wohnt jetzt da."

Das fand ich schon sehr beeindruckend, denn früher wäre sie ausgeflippt bei dem Gedanken an eine so große Spinne im Haus und hätte keine Ruhe gegeben.

Eine interessante Anmerkung dazu möchte ich aber noch machen:

Sie erzählte mir, dass die Träume manchmal wiederkommen, wenn sie sich z. B. bei Stress und viel Arbeit im Studium schlecht ernährt. Und sofort wieder aufhören, sobald sie das ändert.

Für mich ist dies wieder mal ein Beweis dafür, wie wunderbar die Blüten wirken und dass sie längst nicht alles für uns erledigen. Sie zeigen uns, wie es sein kann ohne die Angst oder das schlechte Gefühl, machen mutiger und bringen mehr Klarheit. Sie machen bewusster und helfen uns, uns selbst immer besser kennen zu lernen und echte Veränderungen herbei zu führen. Ich danke meiner Tochter sehr für diese Einblicke und bin sowieso mächtig stolz auf sie 😊. 


Bildquellennachweis / Copyright:

Blütenbild mit freundlicher Genehmigung von Australian Bush Flower Essences, alle Rechte vorbehalten.

Flower image supplied courtesy of Australian Bush Flower Essences, all rights reserved.