Bachblüten für Tiere


  • Bachblüten sind auch für Haustiere geeignet
  • die Anwendung ist gleich wie beim Menschen:
  • 4 x 4 Tropfen aus der Anwendungsflasche
  • direkt ins Maul geben oder
  • in den Wassernapf bzw. Futternapf
  • auf das Leckerli
  • auf die Nase zum Abschlecken
  • oder Pfoten, Tatzen o. Ohren leicht einmassieren,
  • so dass die ganze Dosierung aufgenommen wird


Tiere sprechen aufgrund ihrer großen Sensibilität und gefühlsmäßigen Empfänglichkeit besonders gut auf Bachblüten an. Sie besitzen ihre eigene Persönlichkeit und sind im Verhalten und Charakter so unterschiedlich wie wir Menschen. Wo wir allerdings unsere Probleme und Sorgen oft hinter einem komplexen Gebäude aus bestimmten Verhaltensweisen und mentalen Schutzschichten verstecken, sind Tiere frei von einer solchen Maskerade. Die positiven Veränderungen zeigen sich bei ihnen in der Regel schneller, da die Anwendung einfacher ist.

Haustiere - insbesondere Hunde - sind immer auch ein Spiegel der emotionalen Themen des Besitzers oder der Besitzerfamilie, weshalb hierauf ein besonderes Augenmerk gerichtet werden sollte.

Bei Verhaltensstörungen und schwierigen Verhaltensweisen, wie starke Aggressionen und großer Angst ist immer ein Spezialist heranzuziehen. Hier können die Bachblüten dann begleitend sehr hilfreich sein und unterstützend eingesetzt werden.

 

In allen Krisen- u. Notsituationen sowie Stress jeglicher Art bieten die Notfall-Tropfen schnelle und sanfte Unterstützung für Dein Tier und sind immer das Mittel der ersten Wahl!


Nachfolgend ein paar Beispiel für häufig verwendete Bachblüten bei Tieren:

Verhalten

Wenn Dein Tier …

dann versuche …

Angst

häufig Angstzustände und panikartiges Verhalten zeigt

Rock Rose

ängstlich

ängstlich oder scheu ist, z.B. Angst vor Fremden oder lauten Geräuschen, Lärm und Fahrzeugen auf der Straße oder Wasser hat

Mimulus

Anpassungsschwierig-keiten

sich nur schwer an Veränderungen anpassen kann, z. B. bei Umzug oder der Aufnahme eines neuen Haustieres

Walnut

apathisch

abwesend und desinteressiert wirkt, z. B. bei einer Krankheit

Clematis

Aufmerksamkeit, ständig verlangen

ein hohes Zuwendungsbedürfnis hat und fortwährend die Aufmerksamkeit auf sich zieht, daher lästig und aufdringlich ist, weil es immer im Mittelpunkt stehen will

Heather

dominant

dominierend und bestimmend ist und sich ungern unterordnet; dem Besitzer oder anderen Tieren keine Möglichkeit lässt, die Situation anders zu regeln

Vine

eifersüchtig

sehr eifersüchtig, auch aggressiv auf z. B. andere Haustiere oder Kinder reagiert

Holly

erschöpft

entkräftet und geschwächt ist, z. B. nach einer Krankheit oder Operation

Olive

fürsorglich, übertrieben

überfürsorglich ist und einen übertriebenene Beschützerinstinkt hat, z. B. bei Nachwuchs

Red Chestnut

intolerant

sich vor allem anderen Tieren gegenüber intolerant zeigt, schnell auf Ablehnung oder Dominanz geht

Beech

lernt schwer

konzentrations- und lernschwach ist, schwer aus Situationen lernt und immer wieder in die gleichen alten Verhaltensmuster zurückfällt, auch schwer Neues lernt

Chestnut Bud

Selbstvertrauen, mangelndes

das Zusammentreffen oder Spielen mit Artgenossen meidet, weil es ihm an Selbstvertrauen fehlt

Larch

nachgiebig, zu

durch sein sehr liebevolles Wesen sich eher daran orientiert, was Andere wollen (Mensch oder Tier) und deshalb immer etwas zurücksteckt oder gar unterwürfig ist

Centaury

reinlich, übertrieben

ein übertriebenes Reinlichkeitsbedürfnis hat

Crab Apple

traumatisiert

einen Schock erlitten hat oder durch traumatische Erlebnisse (auch länger zurück liegend) in der gleichen Situation immer emotional betroffen reagiert

Star of Bethlehem

schreckhaft

unklare Ängste und Schreckhaftigkeit zeigt oder durch ungewöhnliches Verhalten auffällt

Aspen

traurig

trauert, z. B. nach einem Besitzerwechsel

Honeysuckle

ungeduldig

nervös, unruhig, ungeduldig und leicht reizbar ist

Impatiens

zurückgezogen

sich eher zurückzieht und den Kontakt zum Menschen und anderen Tieren auf ein Minimum reduziert, dabei stolz und unnahbar wirkt

Water Violet

gestresst, verstört, verletzt

sich in einer Krisen- oder Notsituation befindet, gestresst ist vor dem Tierarztbesuch, nach einer Operation, bei Trennung, Verlust, großer Angst, Unfall, Umzug

Notfall-Tropfen

Bildquellennachweis / Copyright:

 “Kayla + Leo im Körbchen” ©Joana Köhler